Schulprogramm

Leitbild – Pädagogische Grundorientierung

Das Schulprogramm der Biemenhorster Schule macht Aussagen zu pädagogischen Zielvorstellungen, Erziehungsschwerpunkten und zu Grundsätzen der Unterrichtsgestaltung.

Es soll eine Grundlage für die tägliche, unterrichtliche und erzieherische Arbeit aller Kollegen sein und darüber hinaus auch als Leitfaden und Ratgeber für Schüler, Eltern und alle anderen am Schulleben der Biemenhorster Schule Beteiligten dienen.

In unsere Schule kommen Kinder mit vielfältigen individuellen Begabungen, Stärken und Schwächen, Kinder mit unterschiedlicher sozialer und ethnischer Herkunft, Kinder aus verschiedenen Kulturen und Kinder mit und ohne Behinderungen. Zudem findet der Unterricht für die Kinder an zwei Standorten statt.
Diese Vielfalt sehen wir als Chance und Herausforderung.

Die Ausbildungsordnung Grundschule verweist auf folgende zentrale Erziehungsschwerpunkte:

  • umfassende Förderung aller Schüler unter der Berücksichtigung ihrer individuellen Voraussetzungen
  • Vermittlung grundlegender Fähigkeiten und Fertigkeiten in Anpassung an diese individuellen Voraussetzungen
  • Hinführung zu Formen systematischen Lernens und Schaffung einer Grundlage für lebenslanges Lernen
  • Erhaltung der Lernfreude

Somit sieht der Auftrag von Schule folgendermaßen aus:

tl_files/images/programm/derselbststaendigelerner.png

Die Schülerinnen und Schüler sollen personale, soziale und fachliche Kompetenzen, als Grundlage für das Leben in einer demokratischen Gesellschaft, erlangen. Grundvoraussetzung ist es, die Lernfreude zu erhalten und zu fördern, Leistungen zu ermöglichen, zu fordern und zu fördern. Fehler gehören zum Lernen dazu.

In diesem Sinne sehen wir unsere Unterrichts- und Erziehungsarbeit als einen ganzheitlichen Prozess der immer wieder der Überprüfung und Orientierung bedarf. Entscheidungen und Absprachen stehen also nicht unverrückbar fest, sondern werden immer wieder neu diskutiert, um sich beispielsweise Veränderungen und neuen Entwicklungen anzupassen.

Die Arbeit an unserem Schulprogramm ist also ein dynamischer Prozess und bleibt eine Entwicklungsarbeit für alle, die am Schulleben der Biemenhorster Schule beteiligt sind.

Besonders wichtig ist uns die Förderung der Selbständigkeit und Selbstverantwortung der Kinder. Diese beiden Aspekte sind sowohl Ziele der Unterrichts- als auch der täglichen Erziehungsarbeit.

Die Biemenhorster Schule will ein Ort sein, der durch gegenseitige Rücksichtnahme, Wertschätzung und Hilfsbereitschaft geprägt ist. Wir legen Wert darauf, dass Konflikte in ausführlichen Gesprächen und auf friedliche Weise gelöst werden.

Schüler, Lehrer und Eltern gehen respektvoll und freundlich miteinander um und schaffen so ein Vertrauensverhältnis, das die gemeinsame Erziehungsarbeit unterstützt.

Kinder machen während des gemeinsamen Lernens und Zusammenlebens in der Schule vielfältige Erfahrungen. Wir wollen Orientierungshilfen geben, um ihnen so Persönlichkeitsentwicklung zu ermöglichen.

Der Erwerb und Ausbau sozialer Kompetenz sind zwingend erforderlich, um erfolgreich seinen Platz in der Gemeinschaft zu finden und gemeinsam mit anderen lernen und arbeiten zu können. Diese wichtige Aufgabe der individuellen Persönlichkeitsentwicklung setzt den Erwerb folgender grundlegender Fähigkeiten voraus:

Die Kinder lernen,

  • eigene und fremde Wünsche zu erkennen und zu verstehen.
  • Meinungen anderer zuzulassen und anzuerkennen.
  • Fähigkeiten und Schwächen zu erkennen und anzunehmen.
  • Ängste zuzulassen und zu verstehen.
  • sich gegenseitig zu helfen und Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.
  • sich Konflikten zu stellen und angemessen und kompromissbereit damit umzugehen.

 Die Basis für erfolgreiches Lernen ist das gelungene Zusammenwirken von der Vermittlung fachlicher, sozialer und methodischer Kompetenzen: tl_files/images/programm/fachlichekompetenz.png

 Diese Grundsätze unserer Arbeit haben wir in den „Grundsätzen zur Unterrichtsarbeit“ und im „Erziehungskonzept“ näher ausgeführt.

 Lernen heute

  • Der Kern der schulischen Arbeit im Unterricht umfasst fachliches und fächerübergreifendes Lernen. In den einzelnen Fächern erwerben die Kinder die für das weitere Lernen grundlegenden Fähigkeiten und Fertigkeiten, Kenntnisse sowie Haltungen und Einstellungen ausgehend von ihren Fähigkeiten, Interessen und Neigungen.
  • Fachliches Lernen ermöglicht eine strukturierte Sicht auf komplexe Phänomene der Lebenswirklichkeit und eröffnet damit einen systematischeren Zugang zur Welt. Der sichere Umgang mit fachlichen Arbeitsweisen ist daher eine wesentliche Voraussetzung für selbständiges Lernen.
  • Fächerübergreifendes Lernen versetzt die Kinder in die Lage, in Zusammenhängen zu denken, ihr Wissen und Können in vielfältigen Situationen des Alltags zu nutzen, neuen Erfordernissen anzupassen um sich so zunehmend sicherer in der Lebenswelt bewegen zu können.
  • Eine Schlüsselstellung kommt beim Lernen der Sprache zu. Die alltagskommunikativen und die sprachlichen Kompetenzen der Kinder sollen so erweitert und gefestigt werden, dass das differenzierte Verstehen und Darstellen von Sachverhalten weiter entwickelt wird und sprachlich bedingte Lernhemmnisse abgebaut werden.
  • Eine wichtige Aufgabe der Schule ist es, individuelles und gemeinsames Lernen anzuregen, zu unterstützen und zu fördern. Durch variationsreiche Übung und Anwendung in wechselnden Situationen wird das Gelernte dauerhaft gesichert.
  • Durch regelmäßige Hausaufgaben, die von den Lehrkräften überprüft werden, wird das Lernen sinnvoll unterstützt.
  • Durch eine herausfordernde und zugleich unterstützende, angstfreie Atmosphäre können die Kinder Leistungsbereitschaft, Anstrengungsbereitschaft und Ausdauer sowie Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten entwickeln. Besonderer Wert wird auf eigenständiges und selbstverantwortliches Lernen gelegt.
  • Der Unterricht bietet Gelegenheit zum Lernen in angeleiteter Form als auch in offenen Lernformen, in denen die Kinder selbst planen, entdecken, erkunden, untersuchen, beobachten, experimentieren, dokumentieren und ihre Arbeiten bewerten.
  • Durch das Arbeiten an unterschiedlichen Aufgaben lernen die Kinder Erfolg versprechende Methoden anzuwenden, sie erwerben und wenden Lernstrategien problemlösend an, sie erkennen den Sinn von Umwegen und lernen aus Fehlern.

 

Das Schulprogramm macht darüber hinaus detaillierte Angaben und Aussagen zu den einzelnen Fächern und den weiteren an der Schule entwickelten Konzepten.

Für interessierte Eltern liegen Exemplare im Sekretariat der Schule aus. Hier ist eine Einsichtnahme möglich.